Blogpost

5 wesentliche Dinge für ein gemütliches Gutnachtritual

Ein Baby, das Schwierigkeiten hat, einzuschlafen, ein Kleinkind, das Angst im Dunkeln hat, oder Kinder, die ‚noch eine Geschichte‘ lesen wollen... Während Sie als Eltern sich nach einem guten Schlaf sehnen, ist es für kleine Kinder nicht immer einfach, ins Bett zu gehen. Ein schönes und gemütliches Gutenachtritual ist dann die ideale Lösung, um Ihr Kind ohne Murren ins Traumland reisen zu lassen. Ein schönes und mögliches Bettritual ist am Anfang nicht leicht zu finden, aber wenn man es einmal hat, wird es zu einem schönen Teil des Tages.

1. Nehmen Sie sich Zeit

Kinder sind enorm flexibel, brauchen aber Struktur. Sowohl Ihr Kind, als auch Sie selbst profitieren von einem eindeutigen abendlichen Ritual: Milch trinken, Zähne putzen, Küsschen für die Kuscheltiere im Bett, den Bildern von Oma und Opa zuwinken... Das alles sind kleine Dinge, die Sie jeden Abend leicht wiederholen können. Diese erkennbaren Momente sorgen dafür, dass Ihr Kind sofort merkt, wann es Zeit zum Schlafengehen ist.

Jedes Kind ist einzigartig, daher hängt es vom Kind ab, wie man das Bettritual gestaltet. Manche Kinder mögen es, wenn man eine Geschichte vorliest, für andere reicht es aus, mit Mama, Papa, Bruder oder Schwester zu kuscheln. Berücksichtigen Sie die Bedürfnisse und Wünsche Ihres Kindes.

2. Fröhliche Vorlesegeschichten

Im Schlaf verarbeiten wir die Ereignisse des Tages. Nach einem anstrengenden Tag voller Reize ist es daher wichtig, dass Ihr Kind vor dem Einschlafen gut zur Ruhe kommen kann. Eine Geschichte mit süßen, verspielten Figuren ist dann ein schöner Tagesabschluss.

Die Brücher der neuen, belgischen Marke Yumi Yay sind ein wunderbares Beispiel. Sie erzählen die Geschichte von vier fröhlichen Figuren und beschäftigen sich mit sehr vertrauten Situationen: Angst haben, nicht aufräumen wollen... Die fröhliche Herangehensweise und die farbenfrohen Illustrationen sorgen dafür, dass Ihr Kind in die Geschichten hineingezogen wird. Ehe Sie sich versehen, werden Ihre Kinder die Yumi Yay-Figuren in den Armen halten! Es liegt an Ihnen, ob Sie jeden Abend eine oder alle vier Geschichten lesen.

Oder vielleicht möchten Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich eine eigene Reihe von Geschichten ausdenken, zum Beispiel über „Kapitän Schnurrbart“ oder „Die Abenteuer des grünen Glühwürmchens“.

5 wesentliche Dinge für ein gemütliches Gutnachtritual

3. Tröstendes Licht in der Dunkelheit

Schreckt Ihr Kind manchmal nachts auf? Oder hat es Angst vor Monstern im Zimmer? Ein erkennbarer Lichtpunkt ist sehr beruhigend. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind in einem aufgeräumten Zimmer einschlafen kann, so vermeiden Sie, dass süße Kuscheltiere plötzlich zu Monstern werden.

Mit den drahtlosen Nachtlichtern von Billy, Finn, Otti und Tika tauchen Sie und Ihr Kind in die Welt von Yumi Yay ein. Jedes Set wird mit einer Lampe und zwei Silikonüberzügen geliefert. So kann Ihr Kind jede Nacht wählen, welche Figur in dieser Nacht zu Ihm ins Bett kriechen darf.

Die Yumi Yay Nachtlichter sind für kleine Kinderhände gemacht und haben drei verschiedene Einstellungen. Sie können wählen, ob das Licht 20 Minuten, 40 Minuten oder die ganze Nacht leuchten soll. Das Nachtlicht, das schwächste Licht, leuchtet bis zu 20 Stunden. Wenn die Zeit zum Aufladen gekommen ist, leuchtet die Lampe rot und Sie können sie mit der mitgelieferten Bambus-Ladestation und dem separaten USB-Kabel mit Stecker einfach aufladen.

Yumi Yay - 5 wesentliche Dinge für ein gemütliches Gutnachtritual

4. Wenn Ihr Kind im Dunkeln Angst hat, können Sie…

Pfeifen, gemeinsam ein Lied singen oder leise Musik auflegen. Für viele Kinder ist es beruhigend, wenn sie leise Geräusche hören. Während der Schwangerschaft konnte Ihr Kind Ihren Herzschlag oder Ihre Stimme ununterbrochen hören, weshalb ein Lied das perfekte Mittel ist, um Ihr Kind zu beruhigen.

Singen gibt Kindern das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit und ihre Augen werden sich bald schließen. Sie singen nicht gerne? Für einige Kinder reicht es aus, die Schlafzimmertür angelehnt zu lassen, damit sie die Geräusche im Wohnzimmer noch hören können.

5. Eine herzliche Umarmung von Mama oder Papa

Kitzeln scheint eine verlockende Idee zu sein, um Ihr Kind fröhlich in die Nacht gehen zu lassen, aber es macht Ihr Kind auch wieder wach. Es ist also besser, das Gutenachtritual mit einem Kuscheln zu beenden. Ideal, um verpasste Kuschelmomente während des Tages nachzuholen. Sich gegenseitig auf den Bauch oder Rücken zu zeichnen, ist auch eine lustige und ruhige Art, den Abend ausklingen zu lassen. Diese kleinen Momente mit Ihrer Familie sind später oft die schönsten Erinnerungen.

Versuchen Sie, einen gemütlichen Moment zu schaffen, aber überstürzen Sie nichts und zwingen Sie sich nicht, dann werden Sie den gegenteiligen Effekt erzielen. Ein langes Bettritual ist für (Groß-)Eltern schwer durchzuhalten, also versuchen Sie nicht, es zu lang zu machen. Ein abendliches Ritual, bei dem sich alle wohl fühlen, wird der ganzen Familie zu einer guten Nachtruhe verhelfen, sodass sich die Suche mehr als lohnt. Und vergessen Sie nicht, diese kostbare Zeit mit Ihrem Kind zu genießen!

 

Newsletter

... mit interessantem und relevantem Content für junge Eltern (und wir spammen nie, versprochen.)

Wenn du einen Antrag verschickst, stimmst du unseren Datenschutzbestimmungenzu. Keine Sorge, wir legen großen Wert auf deine Privatsphäre und den Schutz deiner persönlichen Daten.