Blogpost

„Sich all die verschiedenen Charaktere auszudenken, einfach herrlich!“

Die Schriftstellerin Hanne Luyten hat ihr Debüt 2019 gefeiert, mit ihrem Buch#nichtdemkindundderfamilieverraten,Bekenntnisse einer „Rabenmutter“. In diesem Erstlingswerk erzählt sie vom Leben einer Mutter, wie es wirklich ist und das traf den Geschmack vieler junger Eltern. Die Fortsetzung mit Vorlesebüchern für eben diese und deren Kinder hatte Hanne niemals vorausgesehen. Als ihr Arbeitgeber BABYmatters sie allerdings bat, sich vier Geschichten zum Vorlesen auszudenken, hat sie natürlich keine Sekunde überlegt.

Hanne erzählt uns alles darüber:

„Seit etwas über drei Jahre arbeite ich bei BABYmatters und normalerweise bin ich u.a. für die Erstellung von Newslettern, Blogs, Website-Texten und Copywriting zuständig. Das Schreiben von Vorlesebüchern gehörte bis vor Kurzem nicht zu meinem Aufgabenpaket; aber das kann sich schnell ändern!

- Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, Vorlesebücher zu schaffen?
Als das Team von BABYmatters damit begann, die neue Marke Yumi Yay zu entwickeln, hatten wir vor allem Nachtlämpchen  im Blick. Wir wollten welche entwickeln, die für Kleinkinder eine völlig neue Welt erschaffen und mit einer Geschichte verbunden sein sollten. Schnell fiel die Entscheidung, den Lampen von Yumi Yay die Gestalt befreundeter Tiere, jeweils in anderer Farbe und mit eigenem Charakter, zu verleihen. Ich habe kleine Charakterisierungen von Finn, Tika, Otti und Billy erdacht, ohne zu ahnen, dass sie die Grundlage für echte Vorlesebücher werden würden.

Wir haben unsere Gedanken dann weiter gesponnen. Dank der Nachtlämpchen könnten die Eltern mit ihrem Kind ein Ritual kreieren. Was ist schließlich schöner, als mit den kleinen Geistern gemeinsam den Tag abzuschließen? Die Tage sind ohnehin oft schon so vollgestopft, dass einige Augenblicke eng beieinander am Abend für Eltern und Kinder ein inniges Erlebnis darstellen. Das ganze Team von BABYmatters machte sich intensiv Gedanken und kam schnell auf noch ein in das Abendritual einzubeziehendes Element: Vorlesegeschichten! Ich habe mich an meinen Computer gesetzt und angefangen zu schreiben.

Wie fängst du mit dem Ausdenken eines solchen Vorlesebuches an?
Erst habe ich mir Gedanken über die Charaktere der Yumi-Yay-Freunde gemacht. Was haben sie gerne? Wie sehen sie aus, wie ihr Haus? Was mögen sie nicht, welche Stärken haben sie? Als mir alles klar war, habe ich nach für Kleinkinder bekannte Situationen gesucht. Über welche in ihrer Vorstellungswelt vorkommenden Dinge konnte ich schreiben?

Ich dachte an meine eigenen Kinder und die sich zuweilen hier im Haus abspielenden Szenen. Eigentlich war alles, was sich unmittelbar vor meinen Augen ergab, ein perfekter Quell der Inspiration für meine kleinen Geschichten! Ganz schnell kam ich auf vier typische Dinge: Keine Lust, in die Badewanne zu gehen und ebenfalls nicht zum Aufräumen! Aber Ängstlichkeit, wie auch Streiche auszuhecken, sind zu Themen geworden.

- Was macht diese Vorlesebücher so einzigartig?
Nun, die Yumi Yay-Geschichten wurden ganz speziell für eine sehr junge Zielgruppe, nämlich Kleinkinder bis etwa vier Jahre,also als allererster Vorlesestoff geschrieben. Deshalb durften wir den visuellen Aspekt absolut nicht vergessen. Farben, Formen, Wiedererkennungsfaktor sind für die Allerjüngsten von ganz besonderer Bedeutung. Deshalb denke ich, dass das Geheimnis der Yumi Yay-Vorlesebücher in der Kombination meiner Texte in Gedichtform mit den wunderschönen Illustrationen von Didier Quoistiaux zu finden ist.

Alle Yumi Yay-Tierchen erhielten fröhliche Farben und klare Gesichtszüge. Didier hat alles mit der Hand gezeichnet, erst danach erfolgte die Digitalisierung. Das sorgt für einen sehr stimmungsvollen Effekt, ohne dass der Fokus auf die Tiere verloren geht. Ich bin begeistert von der Art und Weise, mit der Didier die kleinen Geschichten von Finn, Tika, Otti und Billy zum Leben erweckt hat.

Hast du selbst eine Lieblingsgeschichte?
Mir gefallen alle vier Geschichtchen gleichermaßen. Aber wenn ich mich dennoch entscheiden muss, dann für das Büchlein über Otti den Elefanten. Er möchte so gerne ganz mutig sein, hat aber vor allem Angst. Ich wollte mit dem Text ganz deutlich machen, dass es nicht schlimm ist, sich ab und zu fürchten. Ich hoffe, dass Otti unsere allerjüngsten Zuhörer diesbezüglich beruhigen kann.

Ich wünsche mir, dass sehr viele Eltern ihren Kindern die Yumi Yay-Bücher vorlesen werden und meine Reime zu einem Teil eines liebevollen Rituals zwischen Eltern und ihren Kleinen machen. Das ist wirklich das Ziel von Yumi Yay: Eltern und ihre Kinder miteinander zu verbinden. You + me = yay!

Newsletter

... mit interessantem und relevantem Content für junge Eltern (und wir spammen nie, versprochen.)

Wenn du einen Antrag verschickst, stimmst du unseren Datenschutzbestimmungenzu. Keine Sorge, wir legen großen Wert auf deine Privatsphäre und den Schutz deiner persönlichen Daten.