Blogpost

Sieben Schlaf-Tipps für die Umstellung von der Sommer- auf die Winterzeit

Am kommenden Samstag ist es wieder so weit. Dann erfolgt die Umstellung von der Sommer- auf die Winterzeit und wir können ein Stündchen länger schlafen,…es sei denn, Ihr Nachwuchs macht Ihnen einen Strich durch die Rechnung. 😉 Manche Kinder werden in ihrem Tagesrhythmus gestört, während andere keinerlei Beeinträchtigungen empfinden. Die folgenden Tipps können Ihrem Baby oder Kleinkind bei der Gewöhnung an die Zeitumstellung helfen.

Was können Sie im Vorfeld der Zeitumstellung tun?

  1. Sorgen Sie tagsüber für ausreichenden Schlaf Ihres Babys.
  2. Erlauben Sie Ihrem Kind eine schrittweise Gewöhnung an den geänderten Tagesablauf. Planen Sie feste Rituale wie Essens- und Schlafzeiten schon einige Tage zuvor zeitverschoben ein. Jeden Tag eine Viertelstunde, und kaum dass Sie es merken, haben die Kids den neuen Takt übernommen!
  3. Lassen Sie die kleinen Geister tagsüber etwas mehr im Freien spielen. Frische Luft und natürliches Licht fördern das Schlafbedürfnis. Oft können Kinder draußen auch mehr Energie loswerden.
  4. Zögern Sie die Schlafenszeit nicht unnötig hinaus. Wenn Ihr Kind müde ist, können Sie es besser ins Bett legen, anstatt länger zu warten. Übermüdete Kinder werden dann manchmal „überdreht“ und leichter gereizt. Ein übermüdetes Kind schläft oft schlechter als gewöhnlich.
  5. Bei der nun anstehenden kühleren Jahreszeit ist es auch ratsam, die Zimmertemperaturen im Auge zu behalten. Für Kinder unter einem Jahr sind 20° C ideal, danach sind 18° C angenehm zum Schlafen. Probieren Sie auch, das Zimmer täglich mindestens 10 Minuten zu lüften.
  6. Abends ist es wichtig, eine Stunde vor Bettzeit Blaulicht wie Tablet, Fernseher, Smartphone etc. zu vermeiden. Das stört die Bildung von Melatonin, wodurch man langsamer müde wird.
  7. Halten Sie Ihr Abendritual bei. Das ist dem Kind vertraut, bringt Ruhe und ist ein deutliches Zeichen, dass es Bettzeit ist.

Was können Sie nach der Umstellungsphase tun?

  • Beim Wechsel zur Winterzeit ist es morgens länger dunkel. Das fördert die Bildung des Melatoninhormons und das Aufwachen fällt uns schwer. Sie können Ihr Kind folglich ruhig beim Aufstehen so schnell möglich dem Tageslicht aussetzen. Ein Dämmerlicht wie das von Yumi Yay macht das Erwachen dabei sehr angenehm.
  • Ein Kinderwecker kann ein sehr praktisches Hilfsmittel sein, Ihrem Kind die Zeit zum Aufstehen anzuzeigen.
  • Halten Sie ein besonders waches Auge auf Anzeichen von Müdigkeit!
  • Probieren Sie selbst, zu Beginn der Zweitumstellung stets ruhig zu bleiben. Kinder haben ein feines Gespür für Stress, wodurch er von Ihnen auf die Kleinen zurückgeworfen werden kann.

Newsletter

... mit interessantem und relevantem Content für junge Eltern (und wir spammen nie, versprochen.)

Wenn du einen Antrag verschickst, stimmst du unseren Datenschutzbestimmungenzu. Keine Sorge, wir legen großen Wert auf deine Privatsphäre und den Schutz deiner persönlichen Daten.